Gaskosten reduzieren

Die Preise der Gaslieferanten unterscheiden sich zum Teil erheblich voneinander. Ein Preisvergleich lohnt sich! Beachten Sie, dass Sie zweifacher Gaskunde sind. Zum einen bei dem Unternehmen, das das Gasnetz zur Verfügung stellt (Netzbetreiber), und zum anderen bei jenem Unternehmen, das das Gas liefert (Gaslieferant). Den Netzbetreiber können Sie nicht wechseln, den Gaslieferanten jedoch schon. Ein Wechsel des Anbieters darf künftig nicht länger als drei Wochen dauern und ist mit keinen zusätzlichen Kosten für die KonsumentInnen verbunden.

So funktioniert der Anbieterwechsel
1. Vergleichen Sie die Gaspreise der Anbieter mit dem Online-Gaspreisrechner.

2. Achten Sie auf etwaige Mindestbindungsfristen der Gaslieferanten, und ob Sie bei einer vorzeitigen Kündigung Rabatte gänzlich oder teilweise verlieren. Ihren bisherigen Vertrag kann grundsätzlich mit Einhaltung einer Frist von 2 Wochen gekündigt werden. Gibt es eine Bindungsfrist, d.h. sind Sie zeitlich an Ihren Vertrag gebunden, dann kann zum Ende des ersten Vertragsjahres, und danach immer zum Monatsletzten gekündigt werden.

3. Vorzeitig kündigen können Sie, wenn der Lieferant den Preis erhöht oder die Geschäftsbedingungen ändert und Sie widersprechen.

4. Wenn Sie eine neue Wohnung beziehen, nutzen Sie die Gelegenheit, vergleichen Sie die Preise und wählen Sie sofort den günstigsten Lieferanten. So ersparen Sie sich später das Wechseln. Sie müssen auch mit dem Netzbetreiber einen Vertrag abschließen. Diesen können Sie sich jedoch nicht aussuchen.

5. Haben Sie einen neuen Lieferanten gefunden, melden Sie sich telefonisch oder per Internet an. Der neue Anbieter schickt Ihnen seinen Vertrag. Sie müssen ihn nur mehr ausfüllen und zurückschicken. Den Rest erledigt Ihr neuer Anbieter. Der Wechsel dauert derzeit noch bis zu 6 Wochen, zukünftig nur bis zu drei Wochen. Bis zum Wechsel versorgt Sie weiter Ihr bisheriger Lieferant.

6. Lesen Sie am Tag des Wechsels Ihren Gaszähler ab und geben Sie den genauen Zählerstand dem Netzbetreiber bekannt!

Wenn sich Preise und AGBs ändern

Änderungen der Preise und der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) müssen den KundInnen gesondert schriftlich und rechtzeitig in einem persönlich an Sie gerichteten Schreiben mitgeteilt werden. Sie haben die Möglichkeit diesen Änderungen zu widersprechen.

Beachten Sie beim Widerspruch gegen Preiserhöhungen und AGB-Änderungen:

  • Halten Sie die Widerspruchs-Frist ein (diese ist im Schreiben des Lieferanten angegeben).
  • Mit einem Widerspruch endet Ihr Gasliefervertrag – der Widerspruch ist also praktisch eine Kündigung, wobei der Vertrag erst drei Monate nach dem Widerspruch endet. Innerhalb dieser Frist werden Sie noch zu den alten Bedingungen beliefert.
  • Innerhalb der dreimonatigen Frist müssen Sie sich unbedingt einen neuen Lieferanten suchen, damit Sie auch danach weiter mit Gas versorgt sind. Achtung: der Lieferantenwechsel kann derzeit noch bis zu 6 Wochen dauern

Wenn Sie Probleme mit dem Gaslieferanten haben

Wenden Sie sich an die Schlichtungsstelle! Wenn Sie eine Beschwerde gegen Ihren Gaslieferanten einbringen wollen (Rechnung, Qualität der Dienstleistung,…), können Sie einen Antrag auf Streitschlichtung an die Schlichtungsstelle der E-Control stellen. Das Verfahren ist kostenlos.

Wie Sie den Antrag verfassen 

  • als Antrag reicht ein formloses Schreiben an die unten angeführte Adresse.
  • Geben Sie an, was aus Ihrer Sicht geschehen ist.
  • Nennen Sie den betreffenden Gaslieferanten.
  • Geben Sie an, wie eine mögliche Lösung des Streits für Sie aussehen könnte.

Die Schlichtungsstelle fordert den Gaslieferanten zu einer Stellungnahme zu Ihrem Fall auf und erarbeitet in weiterer Folge einen Lösungsvorschlag. Wenn alle Beteiligten damit einverstanden sind, ist das Verfahren abgeschlossen.

JETZT INFORMIEREN